Lebensmittel Online Shops Deutschland

Food Online Shops Deutschland

Sie kennen sie aus anderen Online-Shops, die das Einkaufen von Lebensmitteln im Internet noch günstiger machen. Die Verbraucher in Deutschland nutzen solche Angebote zunehmend. Der Markt mit Lebensmitteln im Internet bleibt in Deutschland in Bewegung. Es gibt inzwischen viele Online-Shops mit Lebensmitteln. Bei einigen Lebensmittelgeschäften können es z.

B. Kunden tun.

Onlineshops für Lebensmittel im Branchenvergleich

In einer Studie des EHI wird der Online-Lebensmittelmarkt in zehn unterschiedlichen Staaten erforscht. Besonders schlecht schneiden Deutschland im Verhältnis dazu ab. Es gibt in Deutschland rund 37.000 Lebensmittelhandel. Diese hohe Reichweite umfasst auch die vielen Lebensmitteldiscounter, die das ganze Jahr über das ganze Jahr über unter sich aufteilen. Laut EHI Einzelhandel Institut nutzen rund ein Dritteln der Einzelhändler ihre stationären Erfahrungen auch für den E-Commerce.

Ähnliches zeigt sich für Frankreich, während die Niederlande einen Marktanteil von 60 % haben. Großbritannien, die USA und Kanada sind mit einem Höchstwert von je 80 Prozentpunkten weit über dem Durchschnittswert. Unter den 15 größten Lebensmittelanbietern Deutschlands im Intranet. Im Rahmen der EHI-Studie " Lebensmittel E-Commerce 2018 " wurden die umsatzstärksten Online-Shops in zehn Staaten näher untersucht.

In Deutschland erreichen amazon.de und hellofresh.de mit 100 bis 200 Mio. EUR pro Jahr den größten Warenumsatz. Den dritten Platz belegt rewe.de mit einem Umsatzvolumen von 50 bis 100 Mio. E.... Obwohl die Einwohnerzahl hier 17 Mio. kleiner ist als in Deutschland, ist die Kauflust für Online-Lebensmittel höher: Asda.com, sainsburys.co.uk und tesco.com, die auch viele klassische Lebensmittelläden haben, erwirtschaften Umsätze im E-Commerce zwischen 500 Mio. und einer Mrd. EUR bei einem Lebensmitteleinnahmen zwischen 200 und 500 Mio. EUR.

Auch in Frankreich stehen wellan.fr und monoprix.fr mit einem Umsatzvolumen von je 100 bis 200 Mio. Euro an der Spitze, was in etwa der Lage in Deutschland nachkommt. Im Vereinigten Königreich bieten ein gutes Viertel der Online-Shops ihren Kundinnen und -unden eine Versandkostenpauschale, in der Schweiz sind es 13,3 und in Deutschland nur 6,7 aufwärts. In 66,7 Prozentpunkten der englischsprachigen Geschäfte kann die online georderte Waren bei einer Niederlassung abgeholt werden, in Deutschland dagegen nur zu 20 Prozentpunkten.

Die Schweiz bietet diesen Dienst zu 60 Prozentpunkten an, in Frankreich und den Niederlanden sind es 40 Prozentpunkte. Auch in diesem Bereich bleibt Deutschland daher weit zurück. Zahl der Online-Shops mit Frischeprodukten im weltweiten Verkauf. Eine verhältnismäßig große Zahl von Internet-Shops bietet Frischeprodukte an - auch im Versandhandel: Das sind zwei Dritteln in Großbritannien, 60 Prozentpunkten in den USA und je 50 Prozentpunkten in Frankreich und Spanien.

Ungeachtet der hohen Filialdichte in Deutschland haben 50 Prozentpunkte der Online-Shops in diesem Land diesen Dienst ebenfalls im Angebot.

Mehr zum Thema