Lebensmittel Liefern Berlin

Lieferung von Lebensmitteln Berlin

An unserem fahrbaren Marktstand erhalten Sie frische, gesunde Lebensmittel und Feinkost zu Hause. Top Service: Bequeme und kostenlose Lieferung. Nun will Amazon dem Beispiel folgen und auch in Deutschland frische Lebensmittel liefern. Sonder-Lieferservice für Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München und Nürnberg. Essen online bestellen und es die Treppe hinauf liefern lassen.

Realer Antrieb und künstlicher Selbstmangel in der Lebensmittelversorgung

Aber es ist schon seltsam, dass Reale mit seinen SB-Warenhäusern gerade diese Vorstellung hat (siehe hier im Abschnitt "Zu viel Wahlmöglichkeiten sind blind"). Unter dem Motto "Essen? Seit einigen Monaten fördert das Unternehmen in Berlin seinen neuen Lieferservice, der bereits in Köln/Bonn und Hannover/Isernhagen verfügbar ist.

Im Gegensatz zu einem Geschäft kann der Kunde jedoch nur aus 5000 Artikeln wählen. Denn man könnte davon ausgehen, dass Real-Käufer das selbe im Internet wie in einem Geschäft kaufen wollen. Das können Sie mit Real Drive nicht machen. Das bedeutet, dass alle zu liefernden Lebensmittel in einem völlig normalem Umfeld zusammen verpackt werden, d.h. sie wären auf Lager.

Es ist möglich, dass Real bewusst auf Vielseitigkeit verzichtet, um mit Geschwindigkeit zu punkten. Einerseits ist es möglich, dass Real auf Vielseitigkeit verzichten will. Weil das Leistungsversprechen von Real Drive (das irreführenderweise so genannt wird, weil es als Abholservice begann) lautet: Wenn Sie bis 12 Uhr bestellen, lassen Sie Ihren Kühlraum noch am gleichen Tag ab 16 Uhr (in Berlin) oder 18 Uhr (in Köln/Bonn) auffüllen.

Würden die Beschäftigten in der Filiale 80.000 verschiedene Artikel durchsuchen müssen, wäre das wahrscheinlich nicht möglich. Aktuell verfügt Real Drive pro City nur über zwei Lieferfenster am Vorabend. Die Kaufhauskette kooperiert mit dem Kurierdienst oder dem Tiramizoo-Lieferservice, so dass sie keine Lebensmittel mit DHL oder, wie Rewe, mit dem eigenen Auto liefert.

Jablonski erläutert, dass zur Zeit keine weiteren Perioden vorgesehen sind: "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt besteht keine Bedarfssituation, da die Mehrheit unserer Abnehmer bereits beschäftigt ist. Kundenanfragen nach abweichenden Laufzeiten liegen uns noch nicht vor. Außerdem stellen wir fest, dass SB-Verpackungen vom Verbraucher in diesem Vertriebskanal angenommen werden", sagt Jablonski.

Die Tatsache, dass Real - jedenfalls als Test - mit einem eigenen Zustelldienst in den Markt eintritt, ist ein bedeutender Beitrag zur Verteidigung gegen den Konkurrenzkampf mit seinen städtischen Supermärkten. Denn Real verrät den Nutzen der riesigen Wahlmöglichkeiten, die Bestandskunden aus dem Markt bekannt sind und die Wettbewerber prinzipiell nicht beliefern können.

In der Praxis ist es umgekehrt: Rewe bewirbt, dass rund 9000 Artikel im Internet sind. Inwieweit Real mit mehr Vielseitigkeit einen Vorsprung hätte, wäre mindestens einen Versuch wert. Auch Real Drive ist ein gutes Beispiel dafür, wie schwer es ist, einen leistungsfähigen Lebensmitteldienst zu errichten. Anlieferung: Im Gegensatz zu dem, was auf dem Prospekt steht, kommt die Anlieferung nicht vom Triebfahrzeugführer in echter Uniform, sondern vom Spediteur, der kein kühlendes Gefährt hat und sehr sperrige Polystyrolboxen bis zur Eingangstür ziehen muss.

Bei den Real-Boxen dagegen sind sie verschlossen und sollten selbstverständlich unmittelbar vor dem Verbraucher aufgemacht werden. Dies sind alles nur kleine Dinge, am Ende ist das Wichtigste: Mein Essen wurde rasch und unkompliziert an die Haustüre gebracht. Doch wenn sich diese kleinen Dinge addieren, sind sie für viele Verbraucher ein Problem. Kaum gibt es in einer Großstadt zwei oder drei Zustelldienste, die ihr Leistungsangebot pünktlich verbessert haben, ist die Einstiegshürde für jeden, der folgen will, umso höher, als kaum Verzeihung für Irrtümer gewährt wird.

Wahrscheinlich muss sich echt nicht allzu viel darum kümmern, aber mach schon.

Mehr zum Thema