Kaufland Lieferservice

Verkaufslieferdienst Kaufland

Das Kaufland gibt seinen Lebensmittellieferdienst auf. " Lieferservice von Kaufland in Berlin: Unerwartet hohe Nachfrage". Ich arbeitete bei Kaufland auf Teilzeitbasis (weniger als ein Jahr). Hat Kaufland mit dem Lieferservice versagt? Von nun an haben Sie den Kaufland-Lieferservice im Raum Berlin immer dabei - zu Hause oder unterwegs!

Der Lieferservice von Kaufland ist nach wie vor eine Traumblase für die Sachsen.

Der Dienst wurde von Kaufland im Okt. 2016 in Berlin als lokaler Probebetrieb aufgenommen. Allerdings kündigte das Traditionsunternehmen im Monat Oktobert überraschend an, dass der Beginn des Standortes vertagt wird. Der Internetzugang - Für die schwarze Gruppe #Neuland? Zur Schwarz-Gruppe gehören Kaufland und der Branchenriese Lidl. Der Kaufland-Konzern ist mit über 650 Standorten in ganz Deutschland vertreten und hat über 78.000 Beschäftigte.

In den paneuropäischen Niederlassungsnetzwerken in Tschechien, Polen, Kroatien, Bulgarien, der Slowakei und Rumänien arbeiten weitere 50.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das Konzern. Schon die Tatsache, dass es solche Offerten gibt, verändert das Kaufverhalten", wurde Sven Seidel, Mitglied des Vorstands der Schwarz-Gruppe, zu Beginn des Übernahmeangebots im Jahr 2016 notiert. Nach etwa eineinhalb Jahren ist Kaufland anderer Meinung: Firmen und Privatkunden würden mehr von dem technologischen Innovationspotenzial im Stationärgeschäft zulegen.

Amazonen-Fresh ist auf Erstnutzer begrenzt und zurzeit in Berlin, Hamburg und München erhältlich. Langfristig hätte Kaufland durchaus vom Freilandversuch "Lieferung von Lebensmitteln an die Tür" profitiert: Durch die Möglichkeit, dass Käufer in der Innenstadt (wo das Untenehmen seine Marktpläne an vielen Orten nicht durchsetzen kann) oder in dünn bevölkerten Gegenden den Kühlraum komfortabel per Tablett oder Computer befüllen können.

Neben den Abnehmern der beiden Christkindlmärkte, acht Dresdner (ein weiterer in der Umsetzung) oder acht Läden in Leipzig, verlässt Kaufland vor allem im ländlich geprägten Raum seine Wettbewerber ohne Kampf mit dieser Wahl.

Kaufland: Kein Lieferservice für Nahrungsmittel

Die Handelsfirma Kaufland stellt ihren Lieferservice für Nahrungsmittel ein. Das Pilotprojekt in Berlin hat eine Laufzeit bis zum Ende des Jahres 2017. Der Dienst wurde im Okt. 2016 von Kaufland als lokaler Probebetrieb aufgenommen. Dabei waren die Erfahrung mit den Betriebsabläufen und das Feedback der Auftraggeber sehr gut. "In Bezug auf Rentabilität, Preis- und Marktentwicklungen können wir jedoch feststellen, dass ein Lieferservice im Lebensmittelsektor langfristig nicht ausgeglichen betrieben werden kann.

Unsere Kundschaft sollte sich auch im Netz auf unser Leistungsversprechen stützen können. Erhöhte Lebensmittelpreise sind für uns keine Option", erläutert Patrick Kaudewitz, CEO von Kaufland. Mit den rund 300 Mitarbeitern in Berlin, die vor allem in den Sparten Transport und Zustellung arbeiten, sollen sozial verträgliche Lösungsansätze erarbeitet werden.

Die rund 80 Mitarbeiter am Stammsitz in Heilbronn, die für den Lieferservice verantwortlich sind, werden in anderen Bereichen innerhalb der Firmengruppe eingesetzt.

Mehr zum Thema