Hühner Schlachten

Hähnchenschlachtung

Ja, das ist auch ein Teil der Chicken Runs. Damit die Schlachtung für das Huhn so angenehm wie möglich wird, gibt es einige Aspekte zu beachten. Nur von einer großen Menge geschlachteter Hühner zahlen sich die Schlachthöfe aus. Etwa fünf Prozent der Masttiere schlachten auf ihren eigenen Höfen. Die Hühner werden geschlachtet, wenn sie nicht mehr liegen.

Schlachthühner richtig schlachten

Ja, das ist auch ein Teil der Chicken Runs. Selbst wenn Sie sich zu Beginn entscheiden, ein Hühnchen nie zu schlachten, werden Sie nach der ersten Nachzucht feststellen, dass dies nahezu ausgeschlossen ist. Wenn Sie z.B. nach dem Brüten zu viele Schwänze haben und kein Abnehmer gefunden werden kann, ist es wahrscheinlich besser, die überschüssigen Schwänze zu schlachten, als dass die Schweine die ständigen Streitereien aushalten müssen.

Halten Sie das Huhn (oder den Schwanz) mit einer Handfläche auf den Beinen (nicht zu tief); zuerst den einen, dann den anderen Schwanz und legen Sie die Außenflügelfedern in die "Haltehand". Die Tiere sollten gut befestigt sein, die Flügelfedern sollten nicht aus der Handfläche gleiten. Bei einem über Thumendicken, einer ulna langem Stock das Huhn sauber, aber nicht zu stark am Kopfschlag.

Durch einen zu starken Stoß wird das Lebewesen getötet, was der Blutung abträglich ist. Die Tiere werden gelassen, ziemlich starr und der Schädel kann in Ruhe auf den Block gestellt werden. Durch einen starken Stoß mit der Axt wird der Schädel getrennt (oft liegt er noch an einer Schnur oder einem Hautstück, das nach der Blutung getrennt werden kann).

Sofort nach dem Stoß beginnt das Huhn zu zuzucken. Bald verschwindet das Zupfen und das Vieh wird zu Tode geblutet. Das Huhn wird für einige Zeit hineingetaucht und ein wenig verschoben, damit es einfacher gepflückt werden kann. Nachdem das Haar gerupft wurde, wird es entflammt und das Huhn in lauwarmem Waschwasser (mit einem Schuss Waschmittel) gespült und mit reinem Salzwasser gespült.

Platzieren Sie das Hähnchen auf dem Hintern und schneiden Sie die Spannglieder und Ligamente am Hackengrund. Durch eine kleine Nachbearbeitung kann der Schaft nach rückwärts gebogen werden und die achillesfarbene Sehne wird abgetrennt. Dann nimmst du die Schale zwischen zwei und reibe ein wenig zwischen den beiden Eiern, so dass nur die (dünne!) Schale zwischen den Eiern liegt, nicht ein Teil der Schale.

Durch einen zarten Schliff kann die Schale nach oben und unten aufgerissen werden, um die Ernte auszustellen. Fassen Sie mit den Händen unter der Gerte und dem Oberteil der Ösophagus und Trachea und ziehen Sie den getrennten Teil aus dem Nacken. Fassen Sie die Ösophagus und Trachea mit einer Handfläche, befestigen Sie das Lebewesen mit der anderen, lockern und entfernen Sie es mit kreisförmigen Bewegungsabläufen.

Schneide den Bauchnabel etwa einen Fingerbreit unter dem Brustkorb auf, schneide zu Beginn nur ein kleines Stück in die Bauchwand, um den Darmtrakt nicht zu berühren. Mithilfe von zwei Federn unter der Bauchwand und von der Innenseite (das Schwert zwischen den beiden Fingern) und der Bauchwand zu den Flanken aufgeschnitten.

Greif mit einer Handfläche durch die Torsoöffnung nach vorne; der Bauch ist als etwas Großes, Hartem zu spüren. Lockern Sie den Verdauungstrakt bis zum Rektum (insbesondere den Rückgrat bis zur Kloake). Magenmuskulatur gut mit reinem Leitungswasser abwaschen, Därme und Hühner ausspülen. Die Hühner werden in der Regel sechs bis acht Jahre alt.

Die ältesten Hühner der Erde waren 18 Jahre jung. Wenn Sie mehr über das Schlachten, Zupfen und Entnehmen wissen möchten, empfiehlt sich das Büchlein "Geflügel und Hasen selbst schlachten "*.

Mehr zum Thema