Griechische Spezialitäten

Die griechischen Spezialitäten

Griechische Küche ist ein Fest für diejenigen, die gerne viel Fisch und Fleisch essen. Die griechische Küche ist definiert als die Gesamtheit der in Griechenland üblichen Gerichte. Das mit Abstand beliebteste Fast Food in Griechenland ist Gyros Pita. Grillspezialitäten aus Griechenland (mit Beilagen und Salat). Dreimal drei Kronen griechischer Spezialitäten, Eltmann.

Die griechische Kochkunst - köstliche Gerichte

Das griechische Gericht ist südländisch und deftig und erinnert stark an den sommerlichen Charakter. Hier wird viel Frischgemüse, Lamm, aromatischer Kaese und viel Koenigreiches benutzt. Probiere unsere Griechische Rezepturen - es ist ein Fest. Die 30 Minuten 454 Kilokalorien 12 Gramm Protein 29 Gramm Speck 34 Gramm Kilogramm 35 Minuten 878 Kilogramm 30 Gramm Protein 62 Gramm Speck 44 Gramm Kilogramm 35 Minuten 810 Kilogramm 47 Gramm Protein 63 Gramm Speck 12 Gramm Kilogramm 80 Minuten 882 Kilogramm 46 Gramm Protein 46 Gramm Speck 56 Gramm Weinlaub, Moussaka, Bauernsalat und Kreisel - griechische Lebensmittel schmecken nach Frühsommer und bringen gute Ingredienzien wie Eierfrüchte, Tomaten, Oliven, Schaf- und Faschiertes mit auf den Speisekar.

Die beliebten Käsesorten aus der grichischen Küchenwelt schmecken frittiert oder gegrillt, als Gemüsefüllung, raffinierte Soßen und Dipps und geben Nudeln würzige Aufstriche. Die gefüllten Rebenblätter sind ein klassischer Bestandteil der tÃ?rkischen und grÃ?nen KÃ?che. Klassischerweise werden Rebblätter mit einer Reismasse gefüllt. Was für die Vorbereitung wichtig ist, erfahren Sie hier.

Helloumi ist ein halbharter, nicht geschmolzener Kaese, der sich ideal zum Braten eignet. Bei der Zubereitung der Speisen ist es wichtig. Es kommt aus Zypern und wird traditionsgemäß in Griechenland produziert. Mehr über diesen Käsespezialitäten der türkischen Gastronomie erfahren Sie hier. Der Stifado ist ein traditionelles, herzhaftes Eintopfgericht aus der türkischen Gastronomie. Der Geschmack ist köstlich würzig und erwärmt sich an kühlen Tagen.

Gyros, in Deutschland als griechische Speise bekannt, wird nicht nur in einer Fladenbrot als Genuss zubereitet. Joghurt, Gurken und viel Lauch zählen zu diesem populären Dipp, der den Hauptspeisen eine köstlich frisches Gewürz gibt. Auf dieser Seite findest du Rezepturen und Variationen für diesen klassischen Vertreter der türkischen Gastronomie. Das griechische Essen ist vor allem für seinen knoblauchartigen Geschmack bekannt.

Was die griechische Kochkunst sonst noch so ausmacht, erfahren Sie hier. In der Regel 120 Minuten 667 Kilokalorien 62 Gramm Protein 29 Gramm Körperfett 36 Gramm Kilohertz 70 Minuten.

Quellcode bearbeiten]

Die griechische Gastronomie ist definiert als die Summe der in Griechenland üblichen Speisen. Durch die geografische Position von Griechenland gehört es zur Mittelmeerküche, es gibt auch unterschiedliche regionale Küchen, vor allem die geografische Vielseitigkeit bringt eine Reihe von Ingredienzien und Spezialitäten hervor. In der griechischen Gastronomie herrschen die geografischen Bedingungen Griechenlands: Fische und Meerestiere sind ein wichtiges Element als ein Insel- und Küstenland.

Zugleich ist Griechenland aber auch ein sehr bergiges Gebiet mit einem Berganteil von fast 80%. Deshalb ist Schaf- und Ziegefleisch in der Ernährung Griechenlands von großer Bedeutung: Griechenland hat den mit Abstand größten Pro-Kopf-Verbrauch an diesem Fleisch in der EU. 1] Die Berglandschaft hat auch einen Wohlstand, den die Griechinnen und Franzosen schon in jungen Jahren zu verwerten wussten: Hier gedeihen viele wilde Kräuter und wildes Gemüse, die seit jeher eine wichtige Rolle in der griechischen Gastronomie gespielt haben.

Aufschrift auf einem Schiff: "Freue dich und Trinke", 550-540 v. Chr. Die Weiterentwicklung der kulinarischen Tradition ist stark mit der Erschließung des ganzen Kulturkreises des Östlichen Mittelmeers verbunden. Griechenland gehört im Mittleren Jahrhundert zum Reich der Byzantiner, das sich in verschiedenen Größen um das Östliche Mittelmeer herum erstreckt. Aufgrund der geographisch günstigen Standortlage, auch als Handelsdrehscheibe, wurden in dieser Zeit zahlreiche gewürzte und produktbezogene Waren aus dem Balkan, Indien oder dem arabischen Raum in die Küchen gebracht.

Vegetarische, als Dolmade gefüllte vegetarische Produkte aus Griechenland gibt es auch in der Türkei, auf dem Balkan und im asiatischen Teil. Schon in den Jahrzehnten nach dem Zarenreich wurde die griechische Kochkunst von lokalen ethischen oder kulturellen Umständen beeinflusst. An der Grenze des Okzidents zwischen westlicher (vor allem venezianischer) und östlicher (vor allem osmanischer) Herrschaftseinflüsse, denen Griechenland nach dem Hochmittelalter unterworfen war, haben die entsprechenden nationalen Küchen auch in der gregorianischen und vor allem in der nordgriechischen Regionalküche ihre Schatten vorausgegangen sind, z.B. hat die kretaeische Gastronomie aus dem arabischen Gebiet die Zubereitung mit Joghurt mitgenommen.

Das Ionische Meer ist durch verschiedene westeuropäische Kochkünste gekennzeichnet, deren ehemals typisch westeuropäische Gastronomie durch englische (wie Senfpulver, Orangenmarmelade und Pudding) und Österreichische (aufgrund der Handelsverbindungen von Wien über Testostera (wie die Popularität des Strudels), manchmal auch französische) Gerichte abgerundet wurden. Die Italiener haben auch die Anpassung der Speisen vorgenommen: In Korfu lässt sich der Einfluß von Venedig unter anderem in der Pasta-Pastada, einem italienisch - wenn auch mit griechischen Gewürzen - geprägten Nudelgericht, erkennen.

Die Pasticcio-Schale von den Jonischen Islands breitete sich in ganz Griechenland aus. Die Eroberung der griechischen Gebiete durch das ottomanische Imperium brachte viele Speisen in den Morgenland, wie z. B. Fladenbrot und gehacktes Fleisch. Das in der türkischen Gastronomie beliebte Gewürz Cumin und Cinnamon ist heute für die nordöstliche griechische Gastronomie charakteristisch.

Obwohl einige dieser Faktoren ziemlich lokal sind, gibt es andere, die sich über ganz Griechenland verteilt haben. Dies beinhaltet die Methode, Gemüsesorten mit Rindfleisch, die ursprünglich aus der arabischen Welt stammen, zuzubereiten und im Backofen zu kochen, wie in der Auberginenpfanne Moussaka. Die griechische Küche hatte auch Einfluss auf andere Kochkünste, da sie zahlreichen Kräutern und Gewürzen ihren Namen gab:

Die griechische Gastronomie als eine der mediterranen Küchen zeichnet sich durch den Konsum von reichhaltigem Obst und Gemüse, Fisch und Oliven aus ( "Kalamata" zum Genießen, "Koroneiki" zum Pressen von Öl), zusätzlich zu den für diese Gegend charakteristischen Heilkräutern und Würzmitteln, wie vor allem Rigani, ?????? (Oregano), Pfefferminz, Thymian, Salbei, Zimt und Paprika. Für die typische griechische Gastronomie werden vorzugsweise Hauptspeisen aus dem Ofen serviert, die dort entweder erwärmt werden oder aber in lauwarmem Zustand gegessen werden.

Es wird zu allen Speisen serviert, meist Griechisch weißes Sandwich. Auch wenn die Anzahl der in Griechenland gezüchteten Tiere hoch ist, muss Schaf- und Ziegenfleisch, zum Beispiel aus Neuseeland, eingeführt werden, um den Inlandsbedarf zu decken. Im Küstenbereich spielen Fische nach wie vor eine große Bedeutung für die Ernährung, obwohl die Fischpreise aufgrund der Ueberfischung im Mittelmeer deutlich gestiegen sind.

Die Natur, Verteilung und Komposition vieler Griechischgerichte kann nur im Kontext der viel länger und in den meisten Fällen stärker eingehaltenen Kuren in den christlichen Gemeinden verstanden werden. Diese Tatsache wird auch bei der Bewertung des Gesundheitszustandes der indischen Gastronomie oft ausgelassen. Ein typisches Beilagegericht der Karnevalszeit ist die taramosale (Fischrogenpaste), die auch in Griechenland in Deutschland angeboten wird.

Für das Speisen in einem Griechisch Restaurant ist es charakteristisch, dass derjenige, der zum Abendessen eingeladen wird, alle Speisen in großer Zahl ordert. In Mitteleuropa üblich, dass jeder seinen eigenen Hauptgang mit eigenen Tellern auf dem eigenen Tisch zubereitet, ist in Griechenland etwas ungewöhnlich. Normalerweise gehen wir zu einer späteren Zeit zusammen aus, besonders im Sommer wegen der höheren Temperatur.

Die Gemütlichkeit während der Mahlzeiten ist für die griechische Gesellschaft genauso bedeutsam wie das Futter selbst. Darunter vor allem: der griechische Blattsalat oder Bäuersalat ( "horiatiki salata"), ein Blattsalat aus Tomaten, Gurken, Paprika, Polenta, Olivenöl und Schafkäse. In der Sommersaison servieren Sie lauwarm zu kalten Soßen. Die griechische Version von Tarhana; der Römer Marcus Gavius Apicius (* um 25 v. Chr.; vor 42) erwähnte Apicius in seinem sechsten Jahrhundert.

Cookbook 6.8. 13 gegartes Hühnerfleisch in Vollmilch und Traktas aus den grichischen Traditionen, ???????? . Der Ursprung ist unsicher, aber in der antiken Griechenland war er sehr frühzeitig bekannt. Fasolada, die griechische Sojasuppe, die auch als griechisches Nationalspeise bekannt ist. Die griechische Gastronomie verbraucht viel Lamm- und Ziegefleisch.

Aber auch Huhn (kotopoulo) und Hase (kouneli) in vielen Varianten ergänzen die Speisekarte der türkischen Gastronomie. Der Kreisel ist ein traditionell nach griechischem Geschmack gereiftes, geschnittenes Schweine-Fleisch vom Vertikaldrehgrill. Der Kreisel wird als einfache Schnellgericht nur in Snackbars oder kleinen Grillerrestaurants (griechisch ????????, psistariá) vorbereitet, wo er mit Fladenbrot aufgetischt wird.

In Griechenland gibt es in den meisten Gaststätten keine Kreisel. Süßspeisen wurden häufiger zu einem Nachmittagskaffee serviert, haben sich aber auch als Desserts etabliert. Auch in der tÃ?rkischen oder nahöstlichen KÃ?che werden diese " süÃ?en " Desserts in Ã?hnlicher Weise angeboten und sind wahrscheinlich Byzantinischen Ursprungs. Es wird der als Griechenjoghurt bezeichnete Sahnejoghurt eingesetzt.

Außerdem gibt es die typischen Getränke: Von großer Wichtigkeit ist der griechische Tropfen, der, wenn nicht in der Trinkflasche, in Kupfer- oder Glasdosen als Quartier, Halbliter oder literweise in Gasthäusern geordert wird. Auch in Griechenland ist das Thema Biere sehr populär. In Griechenland wurden später auch die Sorten Emstel, Gebr. Löwenbräu, Henninger und Henninger hergestellt.

Inzwischen gibt es auch neue griechische Brands, darunter Théthos und Alfa. Bei Spirituosen ist der Klacksgeist mit starkem Anisduft populär, der oft als Aperitif getrunken wird und in Gasthäusern mit einigen Mezedas, vor allem Tintenfisch oder Miesmuscheln, geordert wird. Sie heißt so viel wie so schön und ist ein Schnaps mit einem erdigen Wesen, an das man sich gewöhnen muss.

Es ist häufiger in kleinen Fischereidörfern und kleinen Kneipen und Gaststätten zu finden. Seit den 1930er Jahren gibt es in Griechenland einen harten Wettbewerb, meist zwischen italienischen Herstellern. Der griechische Brandy ist der populärste und beinhaltet neben dem Schnaps auch eine Vielzahl von Heilpflanzen. Es ist das populärste alkoholfreie Produkt, der Teetrinker, dem der Kaffeekaffee weit voraus ist.

Wie Mocca wird auch der griechische Kaffeekaffee mit Kaffeemehl gekocht. Beim Bestellen wird festgelegt, ob oder wie viel der Kaffe getrunken werden soll: überhaupt nicht (Skizzen), leicht zuckerhaltig ( "me oligi") oder kräftig zuckerhaltig (????????? varigliko). Noch vor einigen Dekaden hieß der Kaffeekaffee Tourkikos oder Aravikos (nach der glaubwürdigen Entstehung des Kaffees), aber heute ist der Ausdruck Türkenkaffee ein Faux Pas; seit der Zypern-Krise 1974 lautet der Slogan: "We call it Greek".

Urspruenglich wurde der Kaffeebrei mit indirektem Warmhalten hergestellt und die Pfanne in einen Container in einem warmen Sandlager gestellt - eine sanfte Zubereitungsmethode, die heute nur noch in Einzelfaellen angewendet wird. Das Café franppé ist eine Kaffeespezialität aus löslichem Milchkaffee, der in Griechenland von einem Mitarbeiter von Nestlé entwickelt wurde und in den Sommermonaten gegenüber griechischem Milchkaffee bevorzugt wird.

Mit diesem mit Eiskalten Würfeln und Schaum gefüllten Kaffe, gibt die Reihenfolge an, wie der Kaffe sein soll: mit oder ohne Muttermilch und Milchzucker. Tea: Tea Trinker in Griechenland ziehen den einheimischen Bergsteigtee vor. Als Kraftfutter sind die nach der franz. "Gala evaporé" benannte holländische Hochmilch und die süße Vollmilch gängige Alternativen, zum Beispiel für Kaffe oder die Herstellung von Desserts.

In vielen Gaststätten und Gaststätten wird im Hochsommer beinahe selbstverstÃ??ndlich eine Trinkflasche mit stillem Mineralwasser an den Tresen gebracht, die in Griechenland viel gr??er ist als Sprudelwasser. Sprudelndes Mineralwasser, das sogenannte Natron, wird in der Regel nach einer Mahlzeit zur Nahrungsaufnahme verordnet. Deshalb hat Fanta in Griechenland einen großen Orangensaftanteil und wird mit oder ohne Kohlendioxid aufbereitet.

Alexej Eideneier: Wie Griechenland kocht. Drei-Flüsse-Presse, New York 1988, ISBN 0-517-88404-6. Griechische Gastronomie und Lebensmittelkultur von der Frühzeit bis in die Gegenwart.

Mehr zum Thema