Foodora und Deliveroo

Nahrungsergänzungsmittel und Deliveroo

Die Organisation bei Deliveroo & Foodora. Content: Introduction of the Deliver Union (driver e.g. Deliveroo). Inzwischen prägen die bunten Fahrradkuriere der Restaurants Foodora und Deliveroo den Alltag vieler deutscher Städte.

Arbeitsbedingungen von Foodora und Deliveroo: Wie Mitarbeiter bei Lieferservices gesteuert werden - Zukunft

Wissenschaftler befragten 20 Angestellte. Die rosa und türkisfarbenen Autofahrer von Foodora und Deliveroo gehören in den großen Städten Deutschlands zum Alltag. Kontrovers sind die Arbeitsplatzbedingungen der Fahrer: Sie stehen unter ständigem Stress und werden auch schlecht entlohnt, so die Anschuldigungen.

Wissenschaftler haben nun das Funktionsmodell von Foodora und Deliveroo recherchiert - und untersuchen, was es für Arbeitnehmer auf dem Fahrrad ist. Die vier Forschenden der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) haben mehr als 20 Foodora- und Deliveroo-Mitarbeiter für die Vertragsforschung "The Application as the Boss?

Treiber der beiden Zustelldienste und ihre Vorgesetzten. Darüber hinaus haben sie die Arbeitsprozesse der Triebfahrzeugführer beobachtet. Der Grund dafür ist, dass Autofahrer normalerweise nicht auf die menschlichen Vorgesetzten achten, wenn sie auf der Straße sind - sie horchen nur auf eine Anwendung. Der rosa Foodora-Fahrer erhält einen Wochenlohn und ist als abhängiger Mitarbeiter beschäftigt.

Deliveroo-Treiber in Türkis werden pro Auftrag vergütet und sind selbstständig. Der Soziologe Joanna Bronowicka sagt, dass die Autonomie, zu bestimmen, wann man arbeitet, völlig verloren gehen kann. Diejenigen, die keine gute Performance liefern, können nicht mehr ungehindert über ihre Schicht bestimmen. Wie gut der Triebfahrzeugführer in den vergangenen Arbeitsschichten funktioniert hat, ist immer bekannt - wer besonders sicher arbeitet, muss sich zuerst überlegen, an welchen Tagen er mitarbeitet.

Diejenigen, die schlecht abgeschnitten haben, müssen die verbleibenden Ebenen einnehmen. Das schreibt der Wissenschaftler. "Man kann nicht behaupten, dass diese Leute bei Deliveroo selbstständige Fahrradunternehmer sind", sagte Bronowicka. "Der deutschen Pressesprecherin von Deliveroo ist widersprochen. Für den Lieferservice gibt es nach ihrer Aussage überhaupt keine Verschiebungen; jeder Autofahrer hat die "Wahlfreiheit, wann, wo und ob er arbeitet".

Zunächst sind die Lokführer der besten Gruppierung - d.h. diejenigen, die vorher während der versprochenen Arbeitszeiten verlässlich zugestellt haben - hinzuzuziehen. Ein paar Std. später hätten mehr unzuverlässige Autofahrer Zugang zum Einsatzplan, und ein paar Std. später hätten die Autofahrer der schlimmsten Klasse Zugang zu ihm. Im Jahr 2018 rief er den ersten Konzernbetriebsrat bei Deliveroo ins Leben.

Bei Foodora dagegen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern regelmäßig beschäftigt. Erstaunlich für die Wissenschaftler war, dass viele Autofahrer es anscheinend vorziehen, keinen persönlichen Umgang mit Kolleginnen und Kollegen zu haben: Sie haben die Möglichkeit, sich mit ihren Mitarbeitern und Kolleginnen zu unterhalten: Erhalten sie dagegen eine kleine Mitteilung von der Applikation, finden sie es nicht besonders belastend. "â??Diese Augenblicke waren fÃ?r uns sehr spannend, denn in diesen Augenblicken fingen die MÃ??nner an, darÃ?ber nachzudenken, ob sie wirklich ihr eigener Herr sind.

Die Bronowicka kritisierte die fehlende Offenheit des Belohnungs- und Strafsystems der Zustelldienste. Die Personalstatistik der Triebfahrzeugführer bestimmt, wer Prämien bekommt und wer sich als Letzter für die Arbeitsschicht anmelden muss. "Es stellt sich also die Frage: Wie durchsichtig sollte dieses Verfahren sein und die Arbeitnehmer ein Wort mitzureden haben?

"Der Foodora-Sprecher sagt, dass viele Sachen innerhalb des Start-ups erprobt wurden - in den ersten Tagen geschah dies "sehr unstrukturiert". Mittlerweile sind die Mitarbeitenden jedoch in die Abläufe integriert. Laut der Sprecherin von Deliveroo wurde das verwendete Verfahren "gemeinsam mit den Autofahrern entwickelt". Treiber von Foodora und Deliveroo kommunizierten während ihrer Tätigkeit nur mit einer Webapp.

Es werden aber auch statistische Daten über die Beschäftigten der Zustelldienste erhoben und nach ihrer Leistungsfähigkeit in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Das kann für die Autofahrer dazu führen, dass sie nicht völlig selbst bestimmen können, wann sie zur Arbeit gehen wollen - obwohl sie bei Deliveroo selbstständig sind. Bei Deliveroo und Foodora haben wir uns beworben:

Mehr zum Thema