Foodora Umsatz

Verkauf von Foodora

Mit Ausnahme der foodora Eigenlieferungsländer (Australien, Kanada, Frankreich,....).

" Das sind vor allem zusätzliche Umsätze", sagt der Investor. sind sie z.B. mit Lieferheld, Pizza. de und Foodora vertreten. Abhängig vom Standort arbeiten wir mit foodora oder deliveroo zusammen. Dies reduziert Ihre Sichtbarkeit und Ihren Umsatz.

Die neue Finanzierung: Foodora-Konkurrent im Wert von zwei Mrd. USD.

Update, 23. September: Deliveryoo, das Lebensmittelzustellunternehmen aus London, hat 385 Mio. Dollar an Finanzmitteln bekommen. Dabei bewerteten sie den Paketdienst mit mehr als zwei Billionen US-Dollar. Im Jahr 2016 waren die Schäden von Deliveryoo fast so hoch wie der Umsatz: Bei beiden Werten handelte es sich um rund 129 Mio. Pounds. Im Jahr 2016 verbuchte der bedeutendste Konkurrent des in Berlin ansässigen Lebensmitteldienstes Foodora - das englische Start-up Unternehmen Deliveryoo - ein enormes Zuwachs.

Die nun im englischen Handelsregister des " Companies House " veröffentlichten Jahresabschlüsse zeigen, dass Deliveryoo im vergangenen Jahr 128,6 Mio. Pfund verkauft hat. Bis 2015 waren es noch etwa 18 Mio. Kilo. Zugleich ist der Schaden, der im Jahr 2015 30 Mio. Pounds betrug, auf 129 Mio. Pounds angestiegen. Also hat Deliveryoo so viel getan, wie es nur konnte.

Zur Gegenüberstellung die Werte des dt. Wettbewerbers: 2016 verzeichnete Foodora einen Fehlbetrag von 58 Mio. EUR und einen Umsatz von 45 Mio. EUR. Wenn man sich die Einzelheiten ansieht, wird das große Problemfeld mit Delivery deutlich: Die Herstellungskosten sind nahezu so hoch wie der Umsatz selbst. Im Jahr 2016 stieg er auf 127,5 Mio. Britische Pfund. Im Jahr 2016 stieg er auf 127,5 Mio. Britische Pesos.

Die Herstellungskosten sind die zur Erzielung der Umsatzerlöse angefallenen Aufwendungen, zu denen z.B. Aufwendungen für die Bereiche Finanzen, Controlling, Personal oder Sachkosten gehören. Im Jahr 2016 gab Deliveryoo allein für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fünfmal so viel aus wie im Vorjahr: 50 Mio. Pfund. Deshalb gräbt sich das Untenehmen für die Erweiterung in die Tasche. Daher verbleibt bei Deliveryoo weniger als ein Prozent jedes erhaltenen Euros.

Doch je größer die Gewinnspanne, desto leistungsfähiger ist die Arbeit eines Unternehmens. Insbesondere im Zustelldienstgeschäft ist es abhängig vom Lohn, den Firmen wie Deliveryoo und Foodora ihren Kurieren bezahlen - und von ihrer Kapazitätsauslastung. Somit erscheint Deliveryoo auch in der Folgezeit auf eine starke Finanzierung durch externe Kapitalgeber angewiesen zu sein.

Kürzlich bekam das Düsseldorfer Büro im September 2016 von Spendern wie Bridgepoint und DST Global 275 Mio. US-Dollar. Dem letzten Jahresbericht zufolge hatte die Gesellschaft jedoch nur ein Netto-Vermögen von 169 Mio. £ am Ende des Jahres. Davor war Deliveryoo bereits in sechs großen nationalen Metropolen wie Berlin, Hamburg und München tätig.

Nach Angaben von Felix Chrobog wächst Deliveryoo durchschnittlich um 20 Prozentpunkte pro Monat.

Mehr zum Thema