Foodora Marketing

Lebensmittel-Marketing

Assistent im Bereich Offline-Marketing (m/w). Vollzeit in Berlin. foodora - Essen ist unser Treibstoff! soll auch das Marketing erleichtern, wie ein Sprecher sagte. Datengetriebener Marketing Manager with focus on growth management and business development.

Das ist Laura Sänger, Marketing Manager Austria von foodora.

Fünf aufregende Facts über das Hype-Start-up Foodora

Es geht heute um: 5 spannende Megatrends über das Hype-Start-up Foodora. Aus dem Münchener Betrieb Volo, der von Sergei Krauze, Konstantin Mehl, Emanuel Pallua, Stefan Rothlehner und Manuel Thurner ins Leben gerufen wurde, entstand das in Berlin ansässige Startup Foodora, ein Auslieferungsdienst für Gastronomiebetriebe, die keinen eigenen Auslieferungsdienst betreiben. Gegen eine Zustellgebühr von höchstens fünf EUR belieferte Volo, das zu Beginn von Wayra, dem Startbeschleuniger von Telefónica, gedrückt wurde, damals Lebensmittel aus Gastronomie.

Zu den Wettbewerbern von Foodora gehören unter anderem Deliveroo, die amerikanischen Hersteller Happy Haars und UberEats. Die Firma Rakete Internet hat das damals 15köpfige Start-up im Frühling 2014 vollständig übernommen und das Firmengelände von München nach Berlin verlegt. Kurze Zeit später erhielt das junge Untenehmen den Firmennamen Foodora. Der Lieferservice hatte bereits 50 Angestellte und war in sechs Metropolen tätig.

Bei Foodora kam im Rahmen der Akquisition der ehemalige Berater Julian Dames hinzu, der heute zusammen mit dem früheren Volo-Hersteller auftritt. Zum Ende des vergangenen Geschäftsjahres veräußerte Rakete Internet Foodora an ihre Holding Delivery Hero (damals 38,5 %). In Deutschland, Frankreich, Spanien, Italien, Finnland, Schweden, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Dubai und Hongkong war Foodora dann auf Tour.

Im Zuge der Akquisition befanden sich rund 2000 Gaststätten im Kundenkreis. Foodora ist heute in 33 Metropolen und 10 Staaten präsent. An den Lieferservice sind 500 Gaststätten angeschlossen, für die 6000 Autofahrer und über 900 Beschäftigte tätig sind. Für den Fuhrpark des Start-ups sind Vollzeit- und Teilzeitbeschäftigte erforderlich.

Foodora nutzt auch Posterwerbung, um für seine Dienstleistung zu werben. Im Gegensatz zu den Angeboten für Kunden von der Firma C. de, der Firma C. de, der Firma C. de und der Firma C. Liefer. ist Foodora nicht nur ein Lieferdienst, der den Kunden und den Lieferdienst zusammenführt. Die Foodora ist ein Logistikkonzern, der Aufträge mit einem eigenen Fuhrpark ausführt. Das Start-up-Unternehmen, das sich vor allem auf Metropolen ab einer Einwohnerzahl von 50.000 spezialisiert hat, wollte in der Startup-Phase durch einen breit angelegten Gastronomieansatz aufzeigen.

Doch im Laufe der Erweiterung wurde den Entscheidungsträgern klar, dass "der Markterfolg einer Großstadt in der Startup-Phase davon abhängt, die populärsten und angesagtesten Lokale schon in einem frühen Stadium als Kooperationspartner zu gewinnen". Die Einkaufskörbe von Foodora werden aufgrund der Kooperation mit den Gastronomiebetrieben im Gegensatz zu Lieferantenheld und Co. voraussichtlich erheblich mehr sein.

Aber auch die Vermarktungskosten und die vielen Treiber führen zu höheren Kosten. Die Foodora muss ihre vielen Treiber immer gut nutzen und die Strecken durch Großstädte wie Berlin gut durchplanen.

Mehr zum Thema