Foodora Bar Bezahlen

Bezahlen Sie die Foodora Bar

direkt im Restaurant bestellen und den Fahrer in bar bezahlen. Anders verhält es sich bei bargeldlosen Zahlungen. Wenn Sie krank werden und ein Zertifikat vorlegen, werden Sie für die Ausfallzeiten bezahlt. Foodora lockt Sie mit, das klingt ein wenig erträglich: Sie bezahlen nicht in bar, sondern per Paypal oder Kreditkarte.

Nahrungsergänzung auf dem Fußbike

Bei dem beliebten Food Carrier FOODORA ist ein Rollerfahrer im Einsatz. Er ist noch umweltschonender als das Radfahren: Der Roller hat kein Kettenfett und fährt leise von Ihrem bevorzugten Restaurant bis zu Ihrer eigenen Haustür. In einem seiner Geheimnisse für den Erfolg im Früh-Sommer 2016 hat mir mein großes Vorbild Alpo Kuusisto eines seiner Geheimnisse verraten, und zwar das Warmtraining mit Foodora.

Den ganzen Sommer über ritt Alpo mit seinem Rennrad durch das sonnenarme Helsingfors und brachte rosa gekleidetes Essen. Das Elektromobil ist so gut wie das Motorrad. Bei vielen Gelegenheiten in der Stadt ist man mit dem Pedalroller noch besser aufgehoben, z.B. beim raschen Auf und Ab in der Fußgängerzone oder beim Auf und Ab einer Treppe.

In einem Lehrvideo habe ich mir ein Online-Test angesehen, der sehr übersichtlick. Eine offene Verabredung wurde ganz unkompliziert gewählt und ich war dabei. Sie zahlen für dieses Angebot eine Anzahlung von EUR 50,00, die Sie nicht in bar bezahlen, sondern von Ihrem ersten Gehaltsbestandteil abziehen.

Man wählte hier seine Ebene ungehindert und selbstbestimmend. Voraussetzung ist lediglich, dass Sie pro Monat mind. eine Arbeitsschicht durchführen. In der kürzesten Arbeitsschicht sind es 1,5 Std. Dennoch fragte ich in der WhatsApp-Gruppe, ob ich mit einem "alten Hasen" fahren könne, nur um den Prozess aus erster Hand zu erfahren, ich war besonders an der Handhabung der Anwendung während der Arbeitsschicht interessiert.

Ich ging mit Laura, den ersten drei Geburten ihrer Arbeitsschicht. Jetzt sah ich, wie locker und unkompliziert alles ist. Bei Schichtbeginn um 17:00 Uhr melden Sie sich um 16:55 Uhr an und warten auf den ersten Job. Nur jetzt lernt man die Anschrift des Käufers, wieder mit Google Maps Unterstützung.

Lieferung an den Auftraggeber. Die Zahlung erfolgt ausschließlich über das Internet. Ich habe eine Kurzarbeit gewählt. Übertreibe es nur nicht am Anfang. In der ersten Stunde wollte ich nur einmal die erste Arbeitsschicht hinter mich bringen. Ich bin an diesem Tag 23,01 km gefahren, von zu Hause nach Hause dauerte es etwa drei Std. und ich habe 24,00 EUR von Foodora abgeholt, ein Trinkgeld von 6,70 EUR und damit 30,70 EUR verdient.

Ökonomisch betrachtet, zehn EUR pro Std.. Ich will diese Arbeitsbelastung nicht aufrechterhalten, aber es war mir ein wichtiges Anliegen, gleich am Anfang anzufangen. Ich habe sehr frühzeitig von interpersonellen Vorfällen zwischen Foodora-Treibern und Restaurants sowie zwischen Foodora-Treibern und anderen Straßenbenutzern erfahren. Wahrscheinlich gibt es auch Reibungsverluste zwischen Fahrer und Kunde.

Mit den Menschen in den Lokalen und auch mit den Gästen bei Ihnen und ich bin bemerkenswert sympathisch und gut drauf, was für mich von Haus aus sehr einfach ist, aber ich zeige es auch der Öffentlichkeit. Denn ich erinnere mich an einen Blumenhändler, der in meiner Wohnsiedlung mit dem Rad durch die Lokale geht, bei jedem Klima und immer grinsend, zu jedem Menschen sympathisch ist und immer mit T-Shirt und ordentlicher Schnürung zu finden ist.

Ich habe andere Foodora-Mitarbeiter, die mit mir arbeiten. Sie packen ihre Pizzakartons mehr oder weniger wortleer, werfen den großen Tornister auf den Ruecken und entschwinden mit einem "Goodbye" oder "Ciao" oder schlichtweg in Stille. Ich möchte noch dickere Schichten auf meine Kundschaft auftragen, weil es mir schlichtweg Spass macht. Sowohl im Foodora-Lernvideo als auch in der Präsentation von PowerPoint wird immer wieder darauf verwiesen, dass den Kundinnen und Kunden ein "guter Appetit" gewünscht werden sollte.

Natürlich kann ich nicht wissen, wie die anderen Foodora-Lieferanten das machen, aber ich denke, dass nur sehr wenige von ihnen Smalltalk machen und nur die Essenstüte überreichen. Auf dem Weg dorthin, an einer kleinen Ampelfeuer, hat mich ein Mann in den späten fünfziger Jahren gefragt, ob es sich um eine Nahrungslieferung für Ältere handelt. Dann wurde es grüner und neben der Kommunikationsfreude gab es die Lust am Rollerfahren.

Tatsächlich gibt es nichts zu berichten, da der Scooter für mich das normale Transportmittel ist und ich natürlich genauso flott bin wie andere mit dem Rad. Im Moment belaufen sich die Kosten auf 9,41 Euro pro Std. Nun, die einzigste Einnahmequelle ist wirklich ein schwerer und wahrscheinlich schlecht bezahlte Arbeit.

Bei meiner nächsten Reise kann ich nie wissen, wohin ich gehen werde, und zu Schichtbeginn weiss ich nicht, wie viele km und wie viele vertikale Meter ich bewältigen werde. Ich will nicht so überstürzt mit dem Gast mitkommen. Einen großen Vorteil bringt mir die Zufriedenheit, die ich den Kundinnen und Kunden zeige. Es gibt in Wien auch andere Kurierdienste mit dem Rad, bei denen keine Lebensmittel angeliefert werden.

Es wird behauptet, dass die Autofahrer mehr Gehalt und längere Distanzen zurücklegen müssen als wir von Foodora, die eine einfache Fahrt von zumeist weniger als zwei Kilometer haben. Nicht so bei Foodora. Ob im BÃ??ro wÃ?hrend der Lunchpause oder am Abend bei Candle Light: Die Menschen warteten auf das Futter und sind froh, wenn ich damit an ihrer TÃ?r stand.

Wo wir gerade von Gewinnen sprechen, da ich immer nach der Zahlung befragt werde. Momentan bezahlt Foodora EUR 4,00 pro Std. Für jede Sendung erhalten Sie EUR 2,00. Wenn alles gut geht, erhalten Sie 4 Sendungen pro Std. Die Sendung wird von der Firma Foodora versendet. Das wären 12,00 EUR pro Zeiteinheit. Der Tipp variiert stark, aber er liegt bereits bei mehr als 2 E/h.

Es ist mir etwas seltsam, dass die Menschen nie mit einem Trottel im Mund zu mir kommen. Als ich geradeaus gefahren bin, kam ein Auto auf mich zu und biegte an. Dabei wollte ich ihn sympathisch über die Vorfahrtsregeln informieren und feststellen, dass Fahrradfahrer (der Roller wird in Österreich nach der StVO als Rad angesehen) gleichwertige Mitfahrer sind. Also habe ich meine gedachte Fessel aufgerichtet, geschaut, ob der Windsor-Knoten in der Mitte war, und dann habe ich kurz und freundschaftlich einen Vortrag gehalten.

Ich wurde mehrmals von Foodora-Fahrern vorgewarnt. Als ich auf einer Übungsfahrt mit einem Herzfrequenzmesser und einem sportlichen Kleidungsstück bin, reite ich oft gegen Einbahnstraßen oder drehe mich bei rot nach links, nur weil ich freundlicherweise sagen konnte, dass ich mich auf einer Übungsfahrt befinde und vorsichtig und verteidigend unterwegs bin, ohne jemanden zu gefährden, sondern zu wissen, dass ich gegen ein Recht verstossen habe.

In meiner dritten oder vierten Gang bin ich im ersten Viertel sehr vorsichtig auf einer sehr kleinen Kopfsteinpflasterstraße gegen die Einbahnstraße gefahren. Dabei bin ich sehr sympathisch und ruhig: "Ich dränge schon. Sicherlich ist es leichter zu leben, wenn man reserviert und sympathisch ist. Wie auch immer, als Foodora-Fahrer bin ich viel mutiger als Zivilist und Zivilist, ich bin auch nicht notwendigerweise ein Rudergänger.

Wieso gehen die Menschen nicht gleich in ein Café? Nun, es ist in Ordnung mit dem Motorrad (oder Roller). Die Preisträger sind Gaststätte, Verbraucher, Foodora, Lebensmittel-Fahrer und Finanzverwaltung. Bei der Suche nach Foodora-Bildern habe ich einen Radfahrer gefunden. Nun bin ich neugierig, wann ich mich in der Google-Suche nach "foodora" wiederfinden werde.....

Mehr zum Thema