Fertig Essen Liefern

Lebensmittelzustellung bereit

Erleben Sie Ihr Mittagessen auf Rädern, das bequem nach Hause geliefert wird! Das Menü ist fertig zum Verzehr. Aber genau dafür gibt es Lierferheld - Lebensmittelbestellung leicht gemacht. Klicken und bezahlen Sie per Paypal oder Kreditkarte die Rechnung - fertig. Immer mehr Anbieter verkaufen hochwertige Fertiggerichte im Glas online.

Lasse dir Rezepturen und Inhaltsstoffe fertig zum Verzehr liefern: Kochkästen

Kochkästen sind Abos von Online-Anbietern, bei denen der Verbraucher regelmässig neue Ingredienzien erhält, einschließlich Rezepturen, die an sein Haus ausgeliefert werden. Der Lieferant wählt die Rezepturen aus, und alle für die Rezepturen erforderlichen Inhaltsstoffe sind bereits zusammengetragen. Die Kunden müssen die Speisen nur nach den angegebenen Rezepturen zubereiten. Mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten auf dem Kochboxenmarkt.

Sie können die Anzahl der Personen, die Lieferfrequenz und in der Regel auch die themenbezogenen Garraumtypen (z.B. Vegetarier, Kinderfreundlichkeit, Abnehmen) wählen. Mit einigen Lieferanten wie "Hello Fresh" können Sie eine genaue Lieferzeit (innerhalb eines Zeitraums von einer Stunde) festlegen. Auch andere Lieferanten wie "Kukimi" liefern nur an wenigen Tagen in der Woch.

Die Anbieterin "Home eat home" hat in ganz Berlin verteilte Kühlstellen an öffentlich zugänglichen Plätzen aufgebaut, wo Sie die Kocher selbst abholen können. In der Regel sind die Rezepturen leicht zubereitet und vielfältig. Die meisten Lieferanten bewerben sich, immer wieder neue Rezepturen im Sortiment zu haben, so dass keine Langweile aufkommen kann. Der Vertrieb bietet seine Garboxen vorwiegend im Abo an - mit Ausnahmen des Dienstleisters "kochboxprofis" (Garagenprofis) mit der Option einer Einmalbestellung (von mindestens 3 Gerichten) (Stand: August 2016).

Die Kunden können unbegrenzt innehalten, die Liefermenge kann verändert werden, Rezepturen können getauscht und das Abonnement kann jederzeit beendet werden. Mit einem Vorlauf von einer Kalenderwoche senden die Dienstleister eine E-Mail, in der sie die Speisen für die kommende Kalenderwoche ankündigen. So hat der Gast die Gelegenheit, Speisen zu tauschen oder zu unterbrechen, die er für andere nicht mag.

An wen richtet sich die Kochbox? Lieferanten von Kochdosen, die die Inhaltsstoffe nach Haus liefern (u.a. "Hello Fresh", "Marley Spoon" und "Kochzauber"), wollen es ihren Kundinnen und ihren Kundinnen leichter machen, "What am I cooking tonight" zu fragen und sie in den Supersportgeschäft zu bringen. Doch auch für Werktätige, die verspätet nach Haus kommen und dann oft auf den Lieferservice angewiesen sind, sollten laut den Lieferanten Kochdosen eine frischer und kostengünstigere Variante sein.

Bei älteren oder behinderten Menschen, die keine Schwerlasttaschen mit sich führen wollen, können Kochkästen eine Hilfe sein, sofern sie ins Haus gebracht werden. Laut der vergleichenden Plattform www.kochboxchecker.de beklagen sich die Nutzer darüber, dass keine Garboxen für Single-Gastronomie angeboten werden: Bei Verbrauchern, die sich zum Beispiel zum Ziel gesetzt haben, öfter selbst zu garen und weniger Fastfood- oder Convenience-Produkte zu sich zu nehmen, können Kochkästen ein guter Anfang sein.

Das Rezept erfordert keine fortgeschrittene Kochkunst und lädt Sie ein, etwas anderes auszuprobieren. Laut den Anbietern sind die Rezepturen in 30 Min. fertig zum Verzehr. Für einkaufswillige Konsumenten sind Kochkästen weniger gut durchführbar, zögern, sich im Voraus zu binden und sich beim Kauf oder beim Anblick im Kühlraum selbst zu überlegen, haben mehr Erfahrungen mit Rezepturen und deren Zubereitung oder können sich das Kochkastenangebot einfach nicht mehr leisten.

"Mit den Köchen essen" offeriert Ihnen Speisen von Michelin-Sterne-Köchen für zu Hause, hier erhalten Sie ein vollständiges "Michelin-Sterne-Menü" mit den dazugehörigen Drinks. "Kukimi " wendet sich an Menschen, die Gewicht verlieren wollen und stellt für 1-8 Woche ein Ernährungsprogramm mit ein bis zwei Essen pro Tag zur Verfügung. Die Fertiggerichte werden von beiden Anbietern in so genannten Sous-Vide-Verpackungen (vorgegart in Plastikbeuteln) geliefert und erfordern daher keine Kochkenntnisse; die Speisen müssen nur in einem Heißwasserbad erhitzt werden.

Im Jahr 2011 wurde der Marktleader "Hello Fresh" von zwei Jungunternehmern in Deutschland aufgesetzt. Die mittlerweile weltweit tätige Firma beliefert Kochkästen in sieben Länder. Hello Fresh" hat Ende 2015 7,2 Millionen Euro pro Kalendermonat geliefert, auch der Wettbewerber Marley Spoon beliefert bereits sechs Länder. Als Gegenleistung haben einige Lieferanten bereits aufgeben, so dass der Absatzmarkt in Schwung ist.

Die Kochdosen stellen mit 500-800 Kilokalorien pro Geschirr sicherlich eine energieeffizientere Alternative dar als die Lieferanten von Fastfood oder Fertigmahlzeiten. Kukimi " sind gar nur 450 Kilokalorien, was zu einer Gewichtsabnahme führen kann - sofern man sich an das Angebot hält. Zum Beispiel, wenn man sich an das Diätprogramm bindet. Jeder wird nur mit frischem Obst und Gemüse zubereitet, ohne Fertigmixe oder Convenience-Produkte.

Nach eigenen Angaben ziehen die Lieferanten Bio-Produkte und Rindfleisch aus artgerechter Tierhaltung vor. Allerdings ist abzuwarten, wie hoch der Bio-Anteil ist und was die Lieferanten unter regionaler Bedeutung versteht. Neben den vielen im Netz gefundenen Prüfberichten wurden Nahrungsmittel nahezu immer in frischem und gut gekühltem Zustand ausgeliefert.

Zum Schluss werden 2-5 Teller in einer großen Box mitgebracht. Molkereiprodukte oder Rindfleisch werden mit Spezialakkus abgekühlt, einige Paketservices liefern die Pakete auch mit Kühlwagen. Im Falle von Lieferanten, die vorgekochte Speisen im Angebot haben, werden alle Zutaten auch individuell in sous-vide Plastikbeutel abgepackt. Obwohl alle Lieferanten auf recycelbare Stoffe achten und zum Teil die Übernahme von Verpackungsabfällen vorschlagen, würde beim Kauf im Lebensmitteleinzelhandel immer noch weniger Abfall entstehen.

Als Gegenleistung wirbt der Lieferant für eine Reduzierung der Speisereste durch die gezielte Nutzung der zugeführten Inhaltsstoffe. Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Tragfähigkeit wird auch Kritik geäußert, dass E-Commerce den stationären Einzelhandel nachhaltig ersetzen könnte und dass immer mehr Zustelldienste das Traffic-Volumen anheben. Schlussfolgerung Für Menschen, die in der Regel eher wenig kochten und Fastfood oder Fertigprodukte bevorzugen, sind Kochkästen eine gesunde und frische Ausweg.

Denkbar ist, dass sie den Eintritt in eine selbstbestimmtere Ernährung ermöglichen und die Koch- und Lebensmittelkompetenz dieser Zielgruppen stärken könnten. Allerdings sind Kochkisten teuerer als der Kauf im Supersportgeschäft. Vergleicht man "Hello Fresh" mit ähnlichen Artikeln der Kaiser's-Kette, so war die Kochschachtel um knapp 50% günstiger.

So können Kochkästen für die Mehrheit der Konsumenten ab und zu eine willkommene Veränderung zum Alltagskochen sein.

Auch interessant

Mehr zum Thema