Einkaufen von zu Hause

Von zu Hause aus einkaufen

Auch der tägliche Einkauf wird für ihn zur großen Herausforderung. Wer das Haus nicht zum Einkaufen verlassen möchte, kann einen Lieferservice nutzen: Home - Home & Unterwegs; Shopping & Wohnen. Was kann man beim Einkauf beachten? Ihr Einkaufen, Ihr Alltag und die Umwelt.

Shoppen mit einem Lieferservice oder von zu Hause aus - ganz unkompliziert und zeitsparend.

Shoppen mit einem Lieferservice oder von zu Hause aus - ganz unkompliziert und zeitsparend. Manche Familien-Kaufhäuser haben einen ganz speziellen Service: Nach der komfortablen Zusammenstellung Ihrer Käufe auf dem Market bringen wir oder unsere Partner diese auf direktem Weg zu Ihnen nach Hause. In mehreren Familien-Kaufhäusern wird auch ein Orderservice angeboten: Die folgenden Familienhäuser offerieren Ihnen einen Liefer- oder Bestellservice:

Einkaufen: Vom Schlangenkonsum und der DDR | Zu Hause im Haus| Alltagsleben| DDR

Also gingen die Leute in diese HO-Stores, um einzukaufen oder zu "konsumieren". Sie haben zusammen Essen gekauft und deshalb billiger und haben es in ihren Geschäften verkauft. Güter des Tagesgrundbedarfs wie z. B. Vollmilch, Gemüsesorten, Fisch, Früchte oder Erdäpfel könnten besonders preiswert gekauft werden. Sie wurden vom Land gefördert, d.h. der Land hat dafür bezahlt, sie so preiswert zu machen.

Es gab kein anderes Essen, das man dafür überhaupt kaufte, kaum oder nur zum Teil. Typisch sind tropische Früchte wie z. B. Schalentiere wie z. B. Schalentiere oder Bohnen. Diese können Sie so gut wie nie erstehen. Besonders kostspielig waren Schoko oder Kaffe. Die Lebensmittelpreise waren jahrzehntelang gleich geblieben, im Einklang mit dem sozialdemokratischen Grundsatz der einheitlichen Konsumentenpreise. Eine Rolle kostet also immer 5 Pfennige, ein Butterstück (weil es zum "höher gelegenen" Essen gehörte) 2,50 DM oder 100 g Edelschnitzel 1 DM.

Das Preisniveau wurde artifiziell tief gehalt. Der Preisanstieg war gewaltig und die DDR hatte keine Wechselkurse. In der DDR war man dazu angehalten, teure Gelder für den Kaffeeimport ausgeben. Im Rahmen der westlichen Verpackungen, d.h. der Verpackungen von Angehörigen in der BRD, war der Kaffeegenuss im Ostteil noch sehr gefragt. Das Preisniveau war zu tief und deckte die Ausgaben nicht.

Sie können hier Kleidung und Köstlichkeiten erwerben, die Sie in den Superläden nicht finden konnten. Das Angebot war groß und es gab auch Artikel aus dem West. Aber auch hier waren die Kurse pfeffrig. Ein Stück Schokolade aus dem westlichen Raum kostet 7 Marks.

Mehr zum Thema