Discounter Lieferservice

Diskontlieferdienstleistung

Als DIE führenden Discounter in Deutschland bietet ALDI (Süd und Nord) noch keinen eigenen Lieferservice an. Die Discounter Aldi, Lidl und Netto bieten keinen Speisenlieferdienst an. Schlussfolgerung - Bestellen Sie Speisen online im Discounter. Der Amazon-Discounter Lidl hat seine Alternative Stockbox Online eingeführt.

Lieferservice: Discounter Eldi attackiert Amazon Fresh auf dem US-Markt.

Im Inland hat die Firma Eldi noch keinen Lebensmittellieferdienst eingerichtet. Im Gegensatz dazu lanciert der dt. Discounter in den USA einen solchen Lieferservice - und steht im Wettbewerb mit Amazon Fresh. In Deutschland liefert die Firma in Deutschland - im Gegensatz zu anderen deutschen Lebensmittelketten - noch keine Nahrungsmittel, während die Discounter in den USA das exakt einplanen sollen.

Lediglich im Juli gab die Firma bekannt, dass sie die Anzahl ihrer Niederlassungen in Nordamerika von rund 1.700 auf 2.500 erweitern wird. In den drei US-Städten Atlanta, Dallas und Los Angeles steht nun ein Food Delivery Service der Gruppe in den Startblöcken. Da der US-Sender ABC12 unter Bezugnahme auf die Presseagentur Associated Press meldet, kooperiert die Firma mit dem Dienstanbieter Instaccart.

Auf der Website von Instaccart oder der dazugehörigen Applikation können die Besucherinnen und Besucher die Speisen von Aldi ordern. Diese werden von den Mitarbeitern des Konzerns in den Niederlassungen von Aldi abgeholt und ausgeliefert. Der Kunde hat die Wahl zwischen der Lieferzeit am Tag der Auftragserteilung; laut Insacart kann die Auslieferung innerhalb einer vollen Woche stattfinden.

Instanacart berechnet eine Zustellgebühr für den Dienst. Darüber hinaus betont der Dienstanbieter, dass einige Waren bei der Online-Bestellung möglicherweise mehr Geld kosten als in der Filiale. Branchenbeobachter zufolge wird das Modellprojekt von Eldi prüfen, ob auch einkommensschwache Verbraucher in der Lage sein werden, sich Nahrungsmittel nach Haus bringen zu lassen. In diesem Fall wird es sich um ein Modell handeln. Die Offerte kann als direkter Wettbewerb zum Amazon-Dienst Amazon Fresh angesehen werden, der auch in Los Angeles und Dallas, aber auch in Deutschland tätig ist.

Walmart bietet auch Nahrungsmittel in Dallas an. Neben Lidl beliefern Kaufland, Netto, Real, Edeka und Rewe in Deutschland auch die Gastronomie. Der Kunde kann nur Non-Food-Artikel bei der Firma E. A. E. A. E. Aldi bestellen. Das wird sich nach Angaben der Berlinschen Frühstückspost auch in Zukunft nicht aendern.

In den USA vertraut Lidl auf einen Dienst, den die Discounter in Deutschland noch immer komplett vernachlässigen.

In Deutschland gibt es noch keinen besonders großen Absatzmarkt für Speisen aus dem Online-Shop. Bisher konnten sich weder der Lieferservice von Rewe noch "Amazon Fresh" in großem Umfang etablieren. Wahrscheinlich ist das ein Beweggrund, warum Lidl ein solches Übernahmeangebot in Deutschland noch nicht umgesetzt hat - in den USA hingegen schon.

Der Discounter baut dort seine Kooperation mit dem Shipt-Lieferservice aus. An vier weiteren Orten im nördlichen Teil des Staates North Carolina sollen die Abnehmer nun mit Waren versorgt werden. Lidl und SHIPP kooperieren auch schon in den angrenzenden Staaten South Carolina und Virginia. Die Konzeption des Lieferservice ähnelt den Food Apps Careora oder Delivery.

Selbständige können sich bei SHIPP als Käufer registrieren und erhalten dann die Einkaufszettel und Anschriften der Käufer. Sie gehen dann bei der Firma Leidl shoppen und holen den Einkauf vor die Tür. Mit der jüngsten Erweiterung des Angebots erreicht die Firma nach eigenen Angaben nun 360.000 Haushalten in den USA, was in etwa der Grösse einer Großstadt wie Dortmund entspricht - was, auf das ganze Bundesgebiet bezogen, noch eine recht geringe Menge ist.

Aber das Start-up hört sich so viel versprechend an, dass die Lebensmittelkette Target Shipt es vor kurzem aufgekauft hat. In den USA hat Lidl selbst mit vielen Schwierigkeiten zu tun. Weniger als ein Jahr nach der Eröffnung des ersten Discounters auf der anderen Seite des Atlantik stornierte die Lidl-Gruppe 100 bereits geplante Filialen und ersetzte ihren UC-Chef.

Aus dem Online-Shop gibt es für Speisen...... Aus dem Online-Shop gibt es für Speisen......

Mehr zum Thema