Bringmeister Edeka

Brigitte Edeka

Kürzlich ging es im Zuge der Übernahme von Tengelmann an Edeka. Kürzlich ging es im Zuge der Übernahme von Tengelmann an Edeka. Die EDEKA Zentrale GmbH & Co. Überzeugen Sie sich selbst, ob Bringmeister der richtige Arbeitgeber für Sie ist. Unter dem Druck von EDEKA will das Management alles und das sofort.

Die Verzweiflung der Edeka über Bringmeister

Für den Handelsgiganten wird die Einbindung des Tengelmann-Lieferservices Bringmeister in das kooperativ geführte Edeka-Imperium schwierig sein. Henrik Haenecke, der bisherige Digital CEO von Tengelmann, sagte, die Zukunftsperspektive von Bringmeister sei offen: "Edeka muss die Strategiefrage klären, wie Bringmeister nach Abschluss der Akquisition weitergehen wird". Die Handelsexpertin Gerrit Heinemann bezeichnete Bringmeister als "Fremdkörper" im Reich der Edeka.

Als einer der wesentlichen Beweggründe für die Übernahme des Wettbewerbers mit rund 450 Niederlassungen durch Edeka wurde die Online-Kompetenz von Tengelmann angesehen. Erst vor kurzem hatte Edeka-Chef Markus Mosa angekündigt, dass das Online-Geschäft "lieber grösser als kürzer aufgestellt" werden würde. Dabei sollte der Bringmeister eine bedeutende Funktion haben. Edeka befürchtet wie alle gängigen Betreiber von Supermärkten auch, dass der US-Versand Amazon in Kürze Nahrungsmittel in Deutschland bereitstellen wird.

Haenecke hatte als Digitalchef von Tengelmann die Entwicklung von Bringmeister weiter vorantreiben und ein eigenes zentrales Lager in Berlin und München für die Schnelligkeit aufgesetzt. Hier beginnen Edekas Ärger. Edeka ist in sieben regionale Unternehmen gegliedert und wird von rund 4000 unabhängigen Vertragshändlern unterstützt - ohne eine eigene Versorgungsstruktur.

"Bisher haben die Landesgesellschaften wahrscheinlich eine Verstärkung des Online-Handels verhindert", sagte Heinemann.

Online-Supermarkt: "Bringmeister bekommt alles Berlin".

Die Produktpalette des Online-Händlers wurde auf rund 13.000 Stück ausgeweitet und verfügt über alles, was der Kunde von einem klassischem Supersportgeschäft kennt. Ähnlich wie an der Servicetheke im SB-Warenhaus bestellt der Kunde genau die gewünschte Menge, die dann für ihn neu portioniert wird. Zudem beinhaltet das Bringmeister-Programm neben vielen Markenartikeln nun auch das komplette Eigenmarkenprogramm unter EDEKA und GUT&GÜNSTIG.

Mit Edeka jetzt dabei

Mit Bringmeister bringt der frühere Tengelmann-Lieferservice Bringmeister nun eine größere Produktpalette in Berlin auf den Markt und stellt sich nun auf der Internetseite als "Partner von Edeka" vor. Die Edeka hat das Programm ihrer neuen Tochtergesellschaft Bringmeister auf rund 13.000 Stück erweitert - zunächst nur für Berlin. Die Eigenmarken von Edeka's und Gut & Gerünstig sind nun neben Markenartikeln auch zu günstigen Preisen zu haben.

Brigmeister liefert alle Berlinischen PLZ in einem zeitlichen Rahmen von Montags bis Samstags zwischen 6 und 24 Uhr, der Kundin stehen verschiedene zweistündige Lieferfenster zur Verfügung. Die Mindestbestellsumme liegt bei 35 EUR ohne Kaution und Versandkosten, ab 50 EUR Bestellwert der Ware ist die Auslieferung kostenlos. Laut Angaben von t3n können nicht alkoholische Lebensmittel und Biere, einschließlich alkoholfreies und gemischtes Biere, nicht auf den Mindestabnahmewert angerechnet werden.

Mehr zum Thema