Beste Pizza Essen

Die besten Pizzabäckereien

AI Calesse, Marghera Picture: Die beste Pizza, die ich je gegessen habe! Der Berlusconi erklärte, dass er das finnische Essen "ertragen" müsse. Pizzenessen in Münster in der Pizzeria Gagnagnagn. AI Calesse, Marghera Picture: Die beste Pizza, die ich je gegessen habe! In Neapel ist die beste Pizza, oh mein Gott, was habe ich nur dort geschrieben.

Der beste Pizza in Essen - La Tombola, Essen Reiseberichte

Die beste Pizza für alle Gerichte, man fühlt sich wie in Italien! Jede Pizza ist großartig. Sie können schmecken, dass es sich um echtes Pizzalayer ist. Seit der Öffnung sind wir ein regelmäßiger Gast und bekommen unsere Pizza nur dort. Mit etwas Glueck kannst du die Pizza kostenlos haben (daher der Name).

Die Tombola hat eine Pizza in zwei Grössen im Angebot und wird durch Salate aufbereitet. Die meisten Besucher nehmen die Pizza mit. Das Essen dort gefällt mir sehr gut. Pizza-Gambas: Tomaten, Mozarella, Garnelen und Gambas.

der beste pizza der wel? 7 pizzerias geprüft "

Wo kann man mehr über Pizza erfahren und vor allem: wirklich gute Pizza essen? Es ist nicht schwierig: Neapel. Naples wird als die Geburtsstätte der Pizza angesehen, wie wir sie ausmachen. Fladenbrote mit Toppings gibt es schon seit einiger Zeit, aber die mit Tomatensoße überzogene Pizza gibt es erst seit der Hälfte des XVIII. Jh..

Der wohl glorreichste Augenblick in seiner Entstehungsgeschichte war die Neapolitaner Pizza Ende 2017: Die UNESCO hat das berühmteste Essen der Weltgeschichte zum Weltkulturerbe erklärt. Doch was ist die Eigenart der Neapolitaner Pizza und wo ist sie am besten? Zur Klärung dieser sensiblen Fragestellungen haben wir das Nützlichste gemacht: Wir sind ins Flugzeug gestiegen und haben uns angesehen, wie die "Pizza napoletana" hergestellt wird.

Sie erfahren, wie eine Neapolitaner Pizza zubereitet wird, wie sie verzehrt wird und welche Pizzerias Sie auf jeden Fall in Neapel besichtigen sollten. Unsere Pizza-Tour durch Neapel haben wir auch als Videofilm festgehalten, den Sie sich hier anschauen können: Die Pizza nach neapolitanischer Art ist etwas anders als das, was wir in Deutschland kennen.

Uns ist es besonders wertvoll, dass die Pizza einen schön schmalen Sockel und einen leichten Schliff hat (auf Italienisch "cornicione"). Nicht ganz ungleich, aber in den Einzelheiten sehr unterschiedlich ist die Pizza aus Neapel. Pizzaköche, eine Gemeinschaft von Pizzaköchen, die sich der Bewahrung der neapolitanischen Pizzatradition widmet. Unsere Rezeptur, die auf dem Neapolitaner beruht, liegt hier::

Machen Sie Ihren eigenen Schokoteig Wir haben das Pizza-Rezept für den häuslichen Gebrauch umgestellt. Der Klassiker der neapolitanischen Pizza wird im Holzherd überbacken. Ein fertiges neapolitanisches Pizzabrot ist leicht an seinem Erscheinungsbild zu erkennb. Wie Sie die charakteristischen Eigenschaften rasch identifizieren können, erfahren Sie bei uns: Die Pizzakante ("cornicione") ist wie ein Kopfkissen zart.

Durch die starke Erwärmung wird auf der Pizza eine gewisse "Leopardenmuster" geschaffen. Allerdings dürfen diese Aspekte nicht übernommen werden, sonst wird die Pizza rasch verbrenn. Die Unterseite der Pizza sollte ebenfalls mit schwarzem Sprenkel bedeckt sein. In Neapel wird Pizza in der Regel mit Klinge und Forke zubereitet. Die geringe Anbackzeit, der dünne Sockel und die feuchte Oberfläche bilden ein Suppenzentrum, das kaum von Hand zu essen ist.

Klassischerweise gibt es tatsächlich nur zwei napolitanische Arten von Pizza: Marinara und Margherita. Die beiden haben wenig zu bieten: Es gibt zwei Thesen über den Ursprung der Marinara: Die erste sagt, dass es eine Pizza war, die von den Fischerinnen (La Marinara) für ihre Männer vorbereitet wurde. In der anderen Lehre heißt es, dass die Inhaltsstoffe leicht auf langen Schiffsreisen mitgenommen werden können und dass die Pizza daher auf See leicht zuzubereitet werden kann.

Von wenigen Ausnahmefällen (z.B. Da Michele) abgesehen, haben alle Pizzerias nun wesentlich mehr angeboten. Wenn Sie also nicht auf Ihre Pizzasalami ausweichen wollen, werden Sie auch in Neapel zufrieden sein. Es wird jedoch empfohlen, mindestens eine Marinara und eine Märgherita zu versuchen, um den echten Pizza-Geschmack zu bewahren.

Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten, Neapolitaner Pizza zu essen. Im Normalfall sieht man in einer Neapolitaner Pizzeria jemanden, der seine Pizza mit den Fingern ißt. Wer eine ganze Pizza in einem der Straßenläden kauft, bekommt die Pizza oft zusammengeklappt.

Außerdem ist es lecker, aber wegen der eher flüssig reagierenden Beschichtung ein schreckliches Durcheinander. Es gibt keine Vorschneidung der Pizza in Einzelstücke. Um den ganzen Tag genießen zu können, empfiehlt es sich, an einem Schreibtisch mit einem Schwert und einer Forke zu essen. Nun, da Sie wissen, wie eine richtige Neapolitaner Pizza hergestellt wird und auszusehen hat, wollen Sie wissen, wo Sie die besten sind?

In Neapel aßen wir uns durch verschiedene Pizzerias (zugegebenermaßen nach drei Tagen ununterbrochenen Pizzakonsums, auch wenn wir eine Auszeit brauchten) und werteten aus. Vorsicht: Eine der Pizzerias, die zwei von fünf Punkte oder Pizzastücke erzielt haben, ist nicht zwangsläufig schlecht. Er sinkt nur im Gegensatz zu den anderen Pizzerias, die wir in Neapel aufsuchen.

Eine weitere Anmerkung zu den Pizzapreisen: Diese beziehen sich immer auf eine Pizza Margherita mit Milchkaffee (Kuhmilchmozzarella). Die Pizzeria Da Michel ist wahrscheinlich die berühmteste in Neapel. Gegen Mittag vor der kleinen, schlichten Pizzeria tummeln sich sowohl Besucher als auch Einwohner, um sich eine der beliebten Pizzas direkt aus dem Steinkaminofen servieren zu lassen.

Dort waren wir gegen 11:30 Uhr und hatten keine Schwierigkeiten, einen kostenlosen Platz zu ergattern. Alle Gäste erhalten eine neue Tischdecke aus Papier (nicht sehr umweltfreundlich), die dann geordert wird. Es gibt keine große Wahl, es gibt nur die Marken Marina und Elisabeth. Ich hatte eine Murgherita und eine Marinara gewählt. Die Pizza war ausgezeichnet: die perfekte Mixtur aus Knackigkeit, Leichtigkeit und keinesfalls Trockenheit.

Die Beläge zeigen die langjährige Tradition der Pizzaiolos: Die Tomatensauce hatte das richtige Verhältnis von Süße und Sättigung. Überzeugend war auch der Schmelzkäse auf der Murmeltier. Aber wir konnten auch sehen, dass es bei Da Michel nicht um die Darstellung der Pizza geht. Kitcheneers Fazit: Nicht ohne Grund ist Da Michael weltberühmt.

Abgesehen von der Pizza von Gino Sorbillo war die Pizza in Da Michel das Beste, was wir in Neapel versuchen konnten. Diese Pizza war für uns der Prototype einer Neapolitaner Pizza: helle Rauchnote, scharfe Tomatendüfte und ein ausgezeichneter Käseschmack auf einem knackigen, aber zugleich sanften Brei. Das Pizzeria Trianon befindet sich in der unmittelbaren Umgebung von Da Michael und ist eine gute Wahl, wenn Da Michael zu überfüllt ist.

Das Interieur ist etwas weniger ländlich als das von Da Michael, aber es hat bereits seine besten Jahre hinter sich. Eine Pizza die wir klassischerweise bestellt haben und die Besonderheit dieses Restaurants: ein "Gran Trianon" mit acht unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Das war sehr gut, aber nichts Ungewöhnliches in Neapel. Wenn du nicht bei Da Michel anstellen willst, machst du nichts Falsches und bekommst eine gute Pizza.

Der Gino Sorbillo stammt aus einer Familie von Pizzabäckern. Im Hochsommer solltest du wahrscheinlich um 18:30 Uhr da sein, um sofort einen Sitzplatz zu ergattern. Das Pizzamenü ist groß, die meisten Pizzas sind nach Angehörigen von Gino genannt. Es wurde eine Pizza Margherita mit Foie Di Latte (Kuhmilchmozzarella) und eine Maherita mit Büffelmozzarella gewählt.

Wir waren uns einig: Diese Pizza kann leicht mit Da Micheles Pizza konkurrieren. Die einzige schlechte Sache an Ginos Pizza ist. Du musst nach Neapel gehen, um es zu geniessen. Die einzige Fragestellung ist: Gino Sorbillo oder Da Mitele? Wer wirklich nur Zeit für eine Pizza hat, dem sei ein Abstecher nach Gino empfohlen.

Sonst: Eine Pizza bei Da Michel am Mittag, eine bei Gino's am Abend. Wie die Pizzeria Gino Sorbillos befindet sich auch Di Mateo in der Tribunali-Straße. Es umfasst einen Strassenverkauf und ein Hotel. Die Pizzeria wurde berühmt, als US-Präsident Bill Clinton 1994 während des G7-Gipfels eine Pizza auf seiner Handfläche anordnete.

Also blieben wir bei dem Ex-Präsidenten und orderten eine Pizza am Wegesrand. Damals hätte die Pizza noch kein Löcher in die Schatzkammer schlagen sollen: Bei Di Matthäus kostete die Pizza to go nur 1,50 ?. Unglücklicherweise konnte der Geschmack der Pizza nicht mit dem der anderen sein. Neuapostolische Pizza wird am besten direkt gegessen (wenn Sie gerne kaltes Pizza essen, werden Sie keine neuapolitanische Pizza vom Tag zuvor genießen).

Nur wenige Schritte entfernt steht die Pfarrkirche Dal Präsidente (früher "Il Pfarrkirche del Presidente"). Ein Pizzabär, der vorher für Di Matteo und wahrscheinlich für Bill Clinton an der Pizza arbeitete, öffnete hier 2001 seine eigene Zigarrenfabrik. Wir haben uns auch hier für die Street-Variante entschlossen und nach einiger Zeit haben wir eine leckere Pizza in einer Box bekommen.

Wir haben für 3 ? eine sehr gute Pizza bekommen. Anders als Di Matteo gab es auf der Pizza genug Käsesorten. Es wird jedoch empfohlen, die Pizza im Restaurant zu essen. Das Essen der gefalteten Pizza ist zum einen ein großes Durcheinander und zum anderen sehr kauglastig, wenn man nur mit einem Biss den Durchbruch schafft.

Neben Pizzaliebhabern kommen hier übrigens auch Straßenkunstinteressierte auf ihre Kosten: Der Maler Banksy verewigte sich an einer der Hausmauern mit dem Werk "Madonna con la Pistola". Wenn wir dort am Abend zu Abend aßen, war die Pizzeria nur moderat belegt und nur voll von Besuchern - kein sehr gutes Vorzeichen.

Wir erhielten eine Pizza - wieder eine ganz gewöhnliche und eine Pizza mit Büffelmozzarella und Kirschtomaten, aber ohne Tomatensoße - war gut. Das können Sie tun, aber Neapel hat eine Menge besserer Pizzerias zu bieten. In Neapel gibt es keine Pizzerias. Pizzeria Brandi wird als Geburtsort der Pizza Maria angesehen. Ein Schreiben von Queen Marygherita an den Pizzakoch ist ein Beleg dafür.

In dem Schreiben waren Danksagungen für die Pizza enthalten, die der Pinzette zu Ehren des Königs hergestellt hatte. Nach einer anderen These hat die Dame den Schreiben an mehrere Pizza-Bäcker geschrieben, nur derjenige aus der Pizzeria Brandi hat bis heute erhalten. Dennoch wollten wir uns den angeblichen Heimatort von Maria näher anschauen.

Nicht zu vergleichen mit dem Fast Check-in wie bei Da Michele: Das Brandenburg ist ein echtes Lokal. Es wurden eine Murgherita und eine Marinara bestellt. Insgesamt war die Pizza gut, aber wir haben die Flockigkeit von Gino Sorbillo oder Da Michel vermisst. Aber wenn Sie Pizza in einem nobleren Umfeld essen möchten, ist dies der richtige Ort für Sie.

Was uns noch übrigbleibt, ist, dass die Neapolitaner Pizza nicht ohne Grund zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Wer Pizza so sehr mag wie wir, sollte einmal im Jahr Neapel besuchen und sich durch die diversen Pizzerias essen. Du hast noch weitere Informationen zu Pizza und Neapel? Warst du schon mal in Neapel und hast noch einen geheimen Tipp?

Mehr zum Thema